Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte?

Macher*in: Franziska Schmitt, Würzburg
Alter: 8 - 55 Jahre
Kategorie: „Video-Briefe“ (Jahresthema)
Länge: 3:11 Minuten, Mini-DV
Genre: Experimentalfilm

Im Wettbewerb 2008:
1. Preis (1000 Euro)

Inhalt:
Wie sieht ein erfülltes Leben aus? Habe ich alles richtig gemacht? Was würde ich ändern, wenn ich noch einmal von vorn anfangen könnte? Anhand von Luis Borges Gedicht versucht der Experimentalfilm eine Antwort darauf zu finden. Entstanden ist das Video 2006 als Hausarbeit auf dem Wirsberg Gymnasium Würzburg im Fach Film & Video. Das Thema war frei wählbar, ein Experimentalfilm sollte es sein. „Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte“ ist der Versuch anhand Jorge Luis Borges gleichnamigem Gedicht mithilfe abstrakter Bilder und Metaphern einen nachdenklichen Blick auf die Zukunft zu werfen. Als Jugendliche kurz vor dem Abitur habe ich mir in diesem Zusammenhang Gedanken gemacht wie ich mein Leben leben möchte, um später zufrieden darauf zurückblicken zu können. Gefilmt wurde ein einem Zeitraum von etwa zwei Monaten mit dem Equipment des Filmbereichs meines Gymnasiums unter anderem in einem Theater und einem Schwimmbad.

Jurybegründung:
Nach einem bekannten Gedicht von Jorge Luis Borges hat sich die junge Studentin Franziska Schmitt in ihrem Videobrief Gedanken darüber gemacht, wie ein alter Mensch wohl auf sein Leben zurückschaut. Diese Perspektive ermöglicht zugleich einen nachdenklichen Blick auf die eigene Zukunft. Der künstlerisch herausragend gestaltete Experimentalfilm besticht durch überzeugende und durchdachte Bildmetaphern, ein subtiles Sounddesign, guten Rhythmus und reine Poesie.

E-Mail an Filmemacher*in senden

2 7


Filmsuche: