Mitmachen

 

 

Aktuell können keine Filme eingereicht werden. Der Start für 2021 erfolgt im Spätsommer 2020.

 

Der Deutsche Generationenfilmpreis freut sich auf Ihre und Eure neuen Filme. Gefragt sind alle Themen, Genres und Umsetzungsformen: von A wie Animation bis Z wie Zeitzeugenporträt.

Ob groß angelegtes Projekt, Erstlingswerk oder origineller Smartphone-Clip: wir möchten einfach die gesamte Vielfalt sehen, präsentieren und auszeichnen.

Der Wettbewerb hat zwei Bereiche:

  • Allgemeiner Wettbewerb (Freie Themenwahl)
  • Jahresthema "Auf den Straßen, in den Köpfen"

Einsendeschluss: 15. Januar 2020

Die besten Filme werden im Juni 2020 zum Bundes.Festival.Film. nach Wuppertal eingeladen und haben die Chance, einen der begehrten Preise zu gewinnen. Insgesamt warten 8.000 Euro auf die Preisträgerinnen und Preisträger. Dazu zählt auch der Team-Award, bei dessen Vergabe Aspekte wie Entstehungsprozess, Teamwork und Generationendialog in besonderem Maße berücksichtigt werden.

 

Das Jahresthema 2020

Zusätzlich zum "Allgemeinen Wettbewerb" mit freier Themenwahl gibt es das Jahresthema:

Auf den Straßen, in den Köpfen

Was bewirken Bürgerbewegungen? Vor 30 Jahren: den Fall der Mauer! Aktuell, bei den "Fridays for Future": eine neue ökologische Radikalität! Bürgerbewegungen entstehen „in den Köpfen“. Ihren Ausdruck finden sie im öffentlichen Raum, "auf den Straßen".

Bürgerbewegungen hinterlassen Spuren und haben Nachwirkungen – in der Gesellschaft, in den Familien, zwischen den Generationen. Wie aber ist der Blick von unterschiedlichen Generationen – von Kindern, Jugendlichen, Eltern und Großeltern – auf die Probleme und Herausforderungen? Wie konfrontativ oder zugewandt gehen sie dabei miteinander um?

Mit seinem Jahresthema „Auf den Straßen, in den Köpfen“ bietet der diesjährige Deutsche Generationenfilmpreis ein besonderes Forum für Filme, die von gesellschaftlichen Bewegungen in der Vergangenheit und Gegenwart handeln und persönliche Geschichten erzählen. In Form einer Dokumentation oder Reportage, als Zeitzeugenfilm, Spielfilm oder Experimentalvideo. Filmlänge: max. 15 Minuten