Misafir calisir mi?

Macher*in: Ausländerkinder, Cem Engin Sarac, Baris Öztürk u.v.a., Aachen
Alter: 17 - 86 Jahre
Kategorie: „Generationenübergreifend“
Länge: 23:01 Minuten
Genre: Medienpädagogisches Projekt

Im Wettbewerb 2022:
Auszeichnung Team Award (500 Euro)

Inhalt:
Arbeiten in einem fremden Land - gehen oder bleiben? Die Lebensgeschichte von einem der ersten „Gastarbeiter“ in Deutschland.

Jurybegründung:
Lässt man einen Gast arbeiten? So lautet die Übersetzung des Filmtitels aus dem Türkischen. Prägnanter lässt sich kaum umreißen, was es mit dem Begriff der „Gastarbeiter“ auf sich hat. Und auch die gängige Erfolgsgeschichte der ersten Einwanderer-Generation wird im Film hinterfragt. Ausgangslage bildete das Interview von Oberstufen-Schüler*innen einer Aachener Gesamtschule mit dem 86-jährigen Azmi Öztürk. Dazu sollte ein Theaterprojekt über die Lebenswelt von Gastarbeitern entstehen, das durch die Pandemie aber nicht zustande kam. Stattdessen entstand dieser in Deutschland und der Türkei gedrehte Film, in einer Mischung aus Dokumentation mit alten Archivaufnahmen und inszenierten Teilen. Für einen Erstlingsfilm eine beachtliche Leistung mit dem spannenden Thema der verlorenen oder neu gewonnenen Heimat, einem großen Potenzial an Ideen und einer positiven Botschaft.

 

E-Mail an Filmemacher*in senden

2 7


Filmsuche: