Den Vater sehen – Die Mutter denken

Macher: Karla Sonntag, Bremen
Alter: 74 Jahre
Kategorie: „Filmarchiv reloaded – Neuer Blick auf alte Bilder“ (Jahresthema)
Länge: 2:50 Minuten
Genre: Porträt / Biografie

Im Wettbewerb 2019:
Auszeichnung Jahresthema (500 Euro)

Inhalt:
Nur wenige alte Fotos erinnern noch an den im Krieg gefallenen Vater der Filmemacherin.

Jurybegründung:
Die Autorenfilmerin Karla Sonntag gewinnt dem Jahresthema „Filmarchiv reloaded“ eine Bedeutung ab, die einesteils sehr persönlich ist, andererseits auch viele andere Menschen aus der Kriegsgeneration betrifft. Denn viele junge Väter sind aus dem Zweiten Weltkrieg nicht zurückgekehrt. Sie hinterlassen bei den Kindern, die ihren Vater kaum noch persönlich erinnern, oft eine schmerzhafte Leerstelle, wobei der auf Dauer abwesende Vater paradoxerweise nicht selten präsenter erscheint als die anwesende Mutter. Manchmal ist es nur ein einziges Foto, das noch an den Vater erinnert, die Fantasie anregt, den eigenen Forschergeist anregt, zum Monologisieren über den verlorenen Vater führt oder sogar neue Bilder im Kopf erzeugt, die sich allerdings nie an der Realität messen lassen. Der Filmtitel bringt das bereits so prägnant auf den Punkt wie der Film selbst, der sich der heute üblichen Bilderflut zuwider setzt und zeigt, was ein einziges Foto bewirken kann.

E-Mail an Filmemacher/in senden

2 7


Filmsuche: