Fragen und Antworten

 

 

Gibt es noch Fragen zum Wettbewerb, zu den Einreichbedingungen, den Kategorien oder zur Teilnahme am Festival? Hier findet sich eine Auswahl der häufigsten Fragen und unsere Antworten darauf. Natürlich kann man uns aber auch jederzeit anrufen oder eine Mail schreiben. Wir freuen uns über Nachrichten!

 

 
Bis wann können Filme eingereicht werden?

Einsendeschluss für den Deutschen Generationenfilmpreis ist der 15. Januar 2017. Online-Einreichungen sind bis Mitternacht möglich, bei Teilnahme per Post gilt das Datum des Poststempels. Unser Tipp: Am besten nicht bis zum letzten Moment warten, sondern den Film so früh wie möglich einreichen – dann kann nichts schiefgehen.

Wie reicht man einen Film am besten ein?

Am einfachsten ist die Einreichung über das Online-Formular. Idealerweise kann die Filmdatei als Download zur Verfügung gestellt werden – über Dropbox, WeTransfer, Google-Drive oder andere Cloud-Dienste. Der Link wird am Ende des Formulars abgefragt.

Die Teilnahme per Post ist natürlich auch möglich. Dafür den Teilnahmebogen herunterladen, ausdrucken und vollständig ausfüllen. Dafür den Film als Datei auf DVD sichern (keine BluRay!) und an:

Deutsches Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF)
"Deutscher Generationenfilmpreis"
Küppelstein 34
42857 Remscheid

Eingesandte DVDs können wir leider nicht zurückschicken.

Was muss beim Ausfüllen des Teilnahmebogens beachtet werden?

Ob online oder auf Papier - in jedem Fall sollte der Teilnahmebogen vollständig ausgefüllt werden. Die Angaben sind sehr wichtig für die Juryarbeit, denn je mehr Informationen der Jury vorliegen, desto besser kann sie einordnen, unter welchen Bedingungen ein Film entstanden ist. Sehr wichtig sind die Kontaktdaten des oder der Einreichenden – wir müssen Sie unter der angegebenen Emailadresse und Telefonnummer erreichen können! Außerdem brauchen wir für die Zulassung in den jeweiligen Kategorien unbedingt die Angaben über Funktion und Geburtsdatum jedes Teammitglieds. Bei handausgefüllten Teilnahmebögen bitte die Unterschrift nicht vergessen, denn erst damit wird die Anmeldung gültig.

Was muss beim Brennen einer DVD beachtet werden?

Wenn Sie uns Ihren Film auf einer DVD (keine Blue ray!) schicken wollen, hat die Filmdatei idealerweise eines der folgenden Formate: .avi, .mpeg/.mp4 oder .mov. Bitte darauf verzichten, die DVD zu bekleben oder zu bedrucken. Es reicht völlig aus, wenn sie mit einem Stift zu beschriften.

Und ganz wichtig: Sichern Sie Ihren Film in der bestmöglichen Qualität auf einer Festplatte! Wenn er beim Bundes.Festival.Film. auf großer Leinwand gezeigt werden sollte, fordern wir diese Vorführversion an.

Wieviele Filme können eingereicht werden?

Maximal können zwei Filme pro Person bzw. Gruppe eingereicht werden – egal, ob im allgemeinen Wettbewerb (Freie Themenwahl) oder zum Jahresthema.

Kann ein Film gleichzeitig im allgemeinen Wettbewerb und zum Jahresthema eingereicht werden?

Nein, für die Einreichung eines Films muss man sich für einen der beiden Wettbewerbsbereiche entscheiden. Der zum Jahresthema eingereichte Film muss Film natürlich zum Thema passen... In diesem Fall bitte im Teilnahmebogen ein paar Zeilen zum thematischen Bezug des Films schreiben.

Dürfen auch Filme eingereicht werden die unter pädagogischer Anleitung entstanden sind?

Unbedingt! Auch Schulklassen, Filmgruppen oder Medienprojekte können am Deutschen Generationenfilmpreis teilnehmen. Einzige Voraussetzung: Die Zielgruppe des Wettbewerbs – junge Menschen bis 25 und die Älteren ab 50 – muss einen wesentlichen Anteil an der Filmproduktion haben. Entsprechend genaue Angaben zur Entstehung des Films müssen daher bei der Einreichung gemacht werden.

Wie lang darf ein Film sein?

Im allgemeinen Wettbewerb mit freier Themenwahl gibt es keine Begrenzung der Filmlänge. Wieviel Zeit die Geschichte braucht, entscheiden die Filmemacherinnen und -macher selbst. In der Jury zeigt sich jedoch, dass kürzere Filme häufig besser auf den Punkt kommen. Längen vermeiden, heißt Langeweile vermeiden - das sei als Tipp für's Drehbuchschreiben und für den Schnitt mitgegeben.

Die zum Jahresthema eingereichten Filme dürfen maximal 15 Minuten lang sein.

Welche Genres sind zugelassen?

Bezüglich Genre oder Machart gibt es beim Deutschen Generationenfilmpreis keine Vorgaben. Spielfilme, Dokumentationen, Animationen, Dramen, Experimentelles, Horrorfilme, Krimis, Komödien oder Science Fiction – alles ist erlaubt!

Darf im Film fremde Musik verwendet werden?

Prinzipiell braucht man die Erlaubnis der Musikerinnen und Musiker bzw. des Musikverlags und muss das Leistungsschutzrecht beachten. Also am besten: Hände weg vom CD-Regal, denn die genaue Abklärung der Rechte und die Vergütung von Lizenzen kann kompliziert werden.

Unser Tipp: Man greift besser auf lizenzfreie Musik nach Creative Commons-Richtlinien zurück – oder noch besser: Holen Sie sich fachliche Unterstützung oder komponieren Sie die Filmmusik selbst. Hilfreiche Infos und Linksammlungen zu Musikbibliotheken findet man zum Beispiel auf den Seiten der Jungen Filmszene.

Was passiert nach der Einreichung?

Nach dem Einsendeschluss werden alle eingereichten Filme zunächst von unserem Auswahlgremium gesichtet. Es prüft detailliert die Einreichungsangaben und legt fest, welche Produktionen an unsere Fachjury weitergegeben werden. Die Entscheidung über die Preisträgerfilme in den einzelnen Kategorien fällt dann die Jury. Sie hat mehrere Tage Zeit, um alle vom Auswahlgremium ausgesuchten Produktionen zu sichten und ausführlich darüber zu diskutieren.

Nach welchen Kriterien werden die Filme bewertet?

Beim Deutschen Generationenfilmpreis zählen vor allem originelle Ideen, interessante Umsetzungsformen und ungewöhnliche Erzählweisen. Eine gute technische Qualität ist wichtig, aber nicht entscheidend. Auch können bei der Bewertung die Produktionsbedingungen berücksichtigt werden. Der Deutsche Generationenfilmpreis hat ein bestimmtes Profil und damit zusammenhängende Anliegen: Er ist ein Forum für die Kreativität älterer Menschen, und er möchte die Sichtweisen und Erfahrungen junger und alter Menschen präsentieren. 

Die Filme im Wettbewerbsbereich "Freie Themenwahl" werden in zwei Gruppen bewertet – Filmemacher 50plus und Generationenübergreifend, im Jahresthema unabhängig vom Alter der Filmemacherinnen und -macher. Bei Mehr-Generationen-Projekten wird besonders auf das Teamwork von „Jung“ und „Alt“ geachtet. Einreichungen zum Jahresthema müssen den Bezug des Films zum Thema auf dem Teilnahmebogen bzw. im Online-Formular begründen.

Wie erfährt man, ob der eigene Film gewonnen hat?

Im Frühjahr nominiert unsere Jury die Preisträgerfilme in den einzelnen Kategorien. Spätestens im April bekommen dann alle Teilnehmenden eine Rückmeldung von uns. Wenn sich der eigene Film unter den nominierten Einreichungen befindet, darf man das bereits als große Auszeichnung verstehen – denn dann werden zwei Personen des Filmteams von uns zum Bundes.Festival.Film. eingeladen - inkl. Anreise, Hotel und Verpflegung! Dort gibt es alle nominierten Filme der Wettbewerbe Deutscher Generationenfilmpreis und Deutscher Jugendfilmpreis zu sehen und die Festivalgäste haben Gelegenheit, sich mit vielen anderen Filmschaffenden auszutauschen. Höhepunkt der Veranstaltung ist die feierliche Preisverleihung. Erst hier wird das Geheimnis gelüftet, welche Filme mit den Hauptpreisen prämiert werden.

Was kann man gewinnen?

Beim Deutschen Generationenfilmpreis werden Geldpreise im Gesamtwert von 7.000 Euro vergeben. In jeder Kategorie werden drei Produktionen ausgezeichnet. Eine Auszeichnung wird mit 500 Euro prämiert, die Hauptpreise sogar mit 1.000 Euro. Außerdem werden alle Preisträgerinnen und Preisträger von uns zum Bundes.Festival.Film. eingeladen. Mitmachen lohnt sich also in jedem Fall!

Bundes.Festival.Film. – Was ist das?

Das Bundes.Festival.Film. bildet den Abschluss und Höhepunkt jedes Wettbewerbsjahrgangs. Dort zeigen wir jedes Jahr die besten Produktionen aus dem Deutschen Generationenfilmpreis und dem Deutschen Jugendfilmpreis und dort werden auch die Preisträgerfilme aus den Wettbewerben bekanntgegeben und ausgezeichnet. Das Festival findet an wechselnden Standorten in Deutschland statt.

Noch mehr Fragen?

Wenn noch nicht alle Antworten auf Ihre und eure Fragen gefunden wurden, einfach eine Mail schreiben oder anrufen, wir helfen gerne weiter. Alle Emailadressen und Telefonnummern finden sich unter Kontakt.