Publikationen

 

 

Wir stellen vor: Interessante Publikationen zum Themenbereich Medien, Film, Alter, Generationen.

 

Alte im Film und auf der Bühne

Aged Young Adults

Neue Altersbilder und Altersrollen in den darstellenden Künsten | Henriette Herwig und Andrea von Hülsen-Esch (Hg.)

Ob in Filmen wie 'About Schmidt' und 'Wolke 9' oder 'Satte Farben vor Schwarz' mit Senta Berger und Bruno Ganz – das Alter erobert den Film und die Bühne. Der zeitgenössische Spiel- und Dokumentarfilm in Europa, Japan und Amerika greift verstärkt Themen wie Altersliebe und -begehren, Spielfreude und Kreativität, alternde Künstler, Generationenkonflikte, Demenz und Pflegenotstand sowie neue Wohn- und Lebensformen im Alter auf. Das schafft Altersrollen für Schauspieler_innen und ruft Laien auf Schau- und Tanzbühnen. Die Beiträge des Bandes widmen sich den verschiedenen Aspekten dieser medialen Altersinszenierung, den neuen Altersbildern und Altersrollen im Film und auf der Bühne. (Aus der Verlagsinformation)

transcript Verlag

 

Aged Young Adults

Aged Young Adults

Age Readings of Contemporary American Novels and Films | Anita Wohlmann

When Toula's father in My Big Fat Greek Wedding says to his daughter (age 30) you look so old or when Don DeLillo's protagonist (age 28) feels old in Cosmopolis, these young characters are attributed an age awareness that has received little attention in age studies so far. Leaving aside chronological or biological dimensions of age, this study approaches age as a metaphoric practice, suggesting that feeling old is not to be taken literally but metaphorically. The book examines the cultural meanings of age and aging for characters who are in their twenties and thirties and challenges often-quoted labels such as late-coming-of-age story or perpetual adolescence.

Die englischsprachige Dissertation erschien im Januar 2014 in der Reihe Aging Studies des Transcript Verlages. ISBN 978-3-8376-2483-0

 

Intergenerative Videoarbeit

Intergenerative Videoarbeit

Ein Praxishandbuch

Eine Fülle an Anregungen und Tipps für generationenübergreifende medienpädagogische Projekte  bietet das 2008 veröffentlichte Praxishandbuch.

Herausgeber der 62-seitigen Publikation ist das Deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF), Veranstalter des Bundeswettbewerbs Deutscher Generationenfilmpreis. Die gedruckte Auflage ist leider vergriffen, wir stellen das PDF-Dokument zum Download zur Verfügung. 

 

Screening Age

Screening Age

Medienbilder - Sterotype - Altersdiskriminierung | Clemens Schwender, Dagmar Hoffmann, Wolfgang Reißmann (Hrsg.)

Der Band Screening Age widmet sich den vielschichtigen Zusammenhängen von Medienbildern, Stereotypen und Phänomenen der Altersdiskriminierung. Wissenschaftler/innen aus verschiedenen Disziplinen sowie pädagogische Akteure identifizieren Defizite in der Forschung zu medialen Alter(n)sbildern sowie ihrer Rezeption und Aneignung. Zugleich liefern sie mit ihren Diagnosen und Analysen Impulse für weiterführende Forschungsinitiativen. Literatur-, Film-, Medien- und Aneignungsstudien akzentuieren die sozial- und gesellschaftspolitische Relevanz des Themas – verbunden mit einem Plädoyer für größere Offenheit gegenüber dem Alter(n), die sich auch in den Medien widerspiegeln sollte. Besonderes Augenmerk gilt den jüngsten Entwicklungen, die sich um das Stichwort Junges Altern gruppieren. Es stellt sich die Frage, inwieweit diese das Spektrum eingeschliffener Alter(n)sbilder erweitern oder lediglich neue Stereotype produzieren. Erhältlich beim kopaed-Verlag. ISBN 978-3-86736-175-0

 

Zeitschrift Medien & Altern

Medien und Altern

Medien & Altern ist eine seit 2012 halbjährlich erscheinenden Fachzeitschrift für Theorie und Empirie der Medien- und Alternsforschung. Sie ist die interdisziplinäre Plattform für kommunikationswissenschaftliche, literatur- und medienwissenschaftliche, erziehungswissenschaftliche, psychologische, soziologische sowie gerontologische Perspektiven auf das Themenfeld Medien und Alter/n. Zu den Schwerpunkten zählen u.a. Theorien und Methoden der Medienalternsforschung sowie Medien und Biografie, Lebenslauf und Lebensbewältigung.

Themen bisheriger Ausgaben: Perspektiven der Medien- und Alternsforschung; Alter, Medien, Gesundheit; Diversitärer Medienumgang Älterer; Usability und Altern; Sterben und Tod; Medien und Biografie; Traditionelle Medien; Designing Age - Gestaltung des Alter(n)s. Zu beziehen über den kopaed-Verlag.

 

Lieben und Altern

Lieben und Altern

Die Konstitution von Alter(n)swirklichkeiten im Film | Anja Hartung (Hrsg.)

Ausgehend von der filmischen Darstellung von Liebe(n) und Alter(n) wird das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven und in wechselseitiger Verschränkung von Wissenschaft und Praxis in seiner Vielfalt diskutiert. In der Verbindung von werkbasierten wissenschaftlichen Reflexionen und empirische Annäherungen sowie der Besprechung zeitgenössischer Filmproduktionen werden Schnittflächen von Medienproduktion und Aneignung erkundet und Perspektiven für die Arbeit in den je unterschiedlichen Handlungsfeldern ausgelotet. Durch das Zusammenspiel von Empirienähe und Theorieoffenheit, von Praxisreflexion und der Sensibilität für seine zeitgenössische Aktualität wird das Thema Liebe(n) und Alter(n) einerseits in seinen Facetten differenziert und andererseits inhaltlich integriert. Erhältlich beim kopaed-Verlag. ISBN 978-86736-171-2